Earthing mit Kleidung - Earthing mit Socken - Erdung mit Socken - Erdung mit Kleidung- leitfähige Textilien&Fasern Tabelle(Schlafanzug/T-Shirt u.v.m)

Earthing mit Kleidung - Earthing mit Socken - Erdung mit Socken - Erdung mit Kleidung- leitfähige Textilen&Fasern Tabelle(Schlafanzug/T-Shirt u.v.m)

Wieso Wichtig ?

Earthing mit Kleidung bringt leider signifikante Effizienzeinbußen mit sich, wie es das Multimeter weiter unten deutlich belegt. Hier die besten Tipps wie du gut geerdet UND warm bleibst! 

 

Erdung optimieren mit Kleidung / Was man beachten sollte:

1. Nur Naturfasern wie z.B Baumwolle sind elektrisch leitfähig und damit in der Lage die Earthing Effekte zu übertragen. Der Anteil an Naturfasern sollte mindestens 80 % Betragen, damit eine leitfähige Matrix entsteht und die Earthing Effekte sicher durch mindestens ein leitfähige Naturfaser von A nach B übertragen werden können. Das bedeutet, dass auch ein geringerer Anteil genug sein KANN, aber je höher der Anteil, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit einer durchgängig leitfähigen Verbindung.

2. Mehrere dünne Socken anstatt weniger dicker Socken verwenden, da die Textilschicht bei 3 dünnen Socken genau so dick ist wie bei einer dicken Socke, 3 dünne Socken aber wärmer sind aufgrund der isolierenden Luft zwischen den einzelnen dünnen Socken. Dies ist auch als Zwiebelprinzip bekannt. So kann mit mit weniger/gleich viel Textilstärke deutlich wärmer bleiben. Der Multimeter Test belegt dieses Phänomen und die Unterschiede sind signifikant. Generell gilt: Je länger die Wegstrecke durch ein Material, umso schlechter ist die Erdung, mehr dazu wie du die Earthing Effekte noch weiter optimieren kannst und die anderen Faktoren ebenfalls so effektiv wie möglich erfüllen kannst, erfährst du hier.

3. Mehr geerdete Fläche ist wichtiger als ein größerer Druck auf die geerdete Oberfläche: Es ist also effizienter auf beiden Füßen zu stehen, als mit dem gesamtem Druck auf einem Fuß zu stehen. Der Anpressdruck ist jedoch ein sehr wichtiger Faktor und ist nach der Fläche der wichtigste Parameter für eine gute Erdung, der Druck auf die geerdete Fläche sollte also so hoch wie möglich sein!

4. Je länger man die Kleidung getragen hat, umso besser erdet sie, weil der Schweiß Feuchtigkeit und Mineralien in das Material einbringt. Das heißt, dass nach intensivem Training  die Jogginghose fast so gut erdet, wie wenn man direkten Hautkontakt herstellen würde. Dieser Effekt geht jedoch beim Waschen verloren, da die Mineralien wieder ausgeschwemmt werden. Die Restfeuchtigkeit ist dann in Verbindung mit dem Mineraliengehalt nicht länger ausreichend für eine effektive Übertragung und das Multimeter kann die Leitfähigkeit nicht mehr erfassen, da sie außerhalb des Messbereichs liegt, also zu niedrig ist, um überhaupt gemessen zu werden. Generell ist auch der Feuchtigkeitsgrad der Kleidung sehr wichtig, also sollte man sich nicht davor scheuen auf nassem Boden zu sitzen, denn die Erdung ist in diesem Fall mehr als ausgezeichnet!

5a. Bei offenen Earthing Schuhen sollte man Socken besser vermeiden, da relativ wenig Schweiß gebildet wird. Oftmals handelt es sich bei der Erdung auch nur um einen kleinen Bereich, der nur einen Teil des Fußes erfasst, wie z.B bei einer Nieten-Erdung, oder den Pluggz und dann wären Socken sogar noch ineffizienter, als die Verwendung von Socken auf geerdeten Oberflächen (z.B mit Socken auf einer Erdungsmatte).

5´b. Wenn man jedoch geschlossene Earthing Schuhe verwendet, dann spielen Socken fast keine Rolle mehr(zumindest nach ein paar Minuten), denn durch verstärkte Schweißbildung der Fü´ße in geschlossenen Schuhen wird eine gute Verbindung innerhalb der Socken etabliert, selbst wenn nur kleine Bereiche des Schuhs z.B durch eine Niete geerdet sind.

 

Optimal geerdet und warm ?! Mit Earthing Zentrum bist du nicht nur perfekt geerdet, sondern auch alle anderen Vorteile der modernden Zivilisation bleiben erhalten, viel Spaß! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0