Earthing ohne Erdungsprodukte im Haus - Erdung durch Barfußlaufen Zuhause + Optionen nicht nur durch Barfußlaufen

Earthing ohne Erdungsprodukte im Haus - Erdung durch Barfußlaufen Zuhause + Optionen nicht nur durch Barfußlaufen

Earthing ist daheim sogar ohne Erdungsprodukte möglich! Hier stelle ich dir die besten Erdungsorte und Möglichkeiten vor! Sehr praktisch wenn man z.B bei Freunden zu Besuch ist, oder sich im Urlaub schnell und einfach ohne Earthing Produkte erden möchte. 

Faustregel um zu wissen ob etwas geerdet ist

Die wichtigste Faustregel, um zu wissen ob etwas geerdet ist(ohne Multimeter test):

Wenn es aus Metall ist, dann ist es zu sehr hoher Wahrscheinlichkeit geerdet. Weil bei einer Fehlfunktion des Geräts die Spannung über das Metallgehäuse in die Erdung des Hauses abgeleitet wird, anstatt über den Menschen in die Erdung zu fließen. Außerdem dient die Erdung als Korrosionsschutz. 

Badewanne und Dusche

Unbewusst hast du dich schon die ganze Zeit geerdet und zwar in der Badewanne und in der Dusche! Dieses schöne und entspannte Gefühl kommt also nicht vom warmen Wasser, sondern durch die Übertragung der Earthing Effekte ÜBER das Wasser. Die Wasserrohre, der Hahn und natürlich dann auch das Wasser sind deswegen geerdet. Trotz Beschichtung der Badewanne und Dusche ist man solange das Wasser fließt noch 1 a geerdet. Wenn das Wasser nicht länger fließt dann sinkt zwar die Erdung, ist aber trotzdem noch auf sehr hohen Niveau, weil das Wasser Kontakt mit der Außenseite des Abflussrohres herstellt und dadurch geerdet bleibt. Von der Erde isoliertes Wasser ist nicht geerdet! Aber selbst beschichtete Badewannen und Duschen sind selbst bei Kunststoff-Abflussrohren aufgrund des Sammel-Effektes gut geerdet.

Mirkowelle

Man kann aber deutliche Unterschiede in der Qualität der Erdung erkennen und das liegt meistens an der Lackierung / Beschichtung der Metall-Oberfläche. Beispielsweise erdet der unbeschichtete Backofen viel besser, als die mit weißem Lack überzogene Mikrowelle.

Kühlschrank

Beim Kühlschrank gibt es eine kleine Besonderheit: 

Die Türen sind zwar meistens aus Metall, aber leider nicht mit dem Rest des Kühlschranks verbunden, deswegen kann man nur mithilfe des Gehäuses die Earthing Effekte transferieren. Aber dies Stellt einer der ganz wenigen Ausnahmen dar! Da sollte man sich viel eher um die Beschichtung seiner metallischen Objekte Gedanken machen.

Sicherungskasten

Wegen der Faustregel kann man auch Sicherrungskästen und freistehende Rohre als Erdungsmöglichkeiten verwenden. Der Lack auf dem Kasten reduziert zwar die Erdung stark, jedoch ist diese immernoch vergleichbar mit der Übertragungsfähigkeit von Bäumen und Pflanzen. Lohnt sich also definitiv! 

Spüle

Die beste Erdung bietet natürlich die Spüle, vorallem beim Abwaschen. Nicht nur das Metall ist elektrisch mit der Erde verbunden, sondern durch das Wasser wird die Kontaktfläche zur Haut maximiert.

Waschbecken

Auch bei normalen Waschbecken erdet man sich beim Händewaschen und kann sich genau so wie bei der Spüle auch am Hahn erden. Doch Vorsicht: Bei mir waren beiden Wasserhähne nicht mit der Erde verbunden, ein ähnlicher Fall wie beim Kühlschrank. Also sind generell bewegliche Metallteile an Geräten nicht geerdet(in diesem Haus stellt nur die Tür des Sicherungskastens eine Ausnahme dar!) 

Sehr bemerkenswert beim Waschbecken ist die Tatsache, dass auch der Bereich um das Abwasserrohr die Earthing Effekte übertragen kann. Dies ist auf das Waschbecken-Material zurückzuführen. Jedoch nimmt dieser Effekt mit dem Abstand ab, deswegen kann dieser Effekt nur genau neben dem Abflussrohr messtechnisch registriert werden.

Im Durchschnitt kann man bei etwa 50 % der Fliesen von einer akzeptablen Erdung ausgehen. Sobald syntetische Materialien in zu hohen Prozentanteil verwendet werden, ist dieses Material leider nicht länger leitfähig. Leitfähige Materialien wären Naturmaterialien wie z.B Ton. Für eine Übersicht über die Leitfähigkeit aller Materialien, welche im Haus und draußen für Earthing  verwendet werden klicke bitte hier (coming soon). 

Ohne die Beschichtung, würde die Körperspannung deutlich stärker absinken, deswegen sollte man möglichst naturbelassene Materialien bei einer Modernisierung erwerben. Je näher man zur Erde, also je näher man sich zum Erdgeschoss befindet, umso besser ist die Erdung durch Bodenfließen, Wände und andere nicht speziell geerdete leitfähige Oberflächen. Das wichtigste ist aber die Leitfähigkeit des Materials selbst, denn die meisten Beschichtungen reduzieren die Effektivität für die Übertragung der Earthing Effekte auf das gleiche Niveau, wie wenn wir uns durch Bäume und Pflanzen erden, also überaus lohnenswert!

Balkon

Auf meinem Balkon erden nicht nur die Fließen sehr gut, sondern auch das Geländer! Hier erkennt man auch wieder wie gut unbeschichtete Metalle erden können! Die Reduktion der Körperspannung steht dem Barfußlaufen auf Grünflächen in nichts nach, spricht also für eine optimale Aufnahme der Earthing Effekte! In solchen Fällen kann man sogar seine Earthing Produkte an das Metallobjekt anschließen!

Fensterbrett

Sammel Effekt: Vorallem Fensterbretter aus Metall erden gut, weil sie mit sehr viel Fläche des Gebäudefundamentes verbunden sind und man bildlich gesprochen mit der ganzen Fläche des Fensterbretts verbunden ist. Das heißt je größer das Metall-Fensterbrett, umso besser ist die Erdung! Ein weiteres Beispiel: Wenn man auf einer großen Metallplatte barfuß stehen würde, dann wäre man selbst auf Beton irgendwann besser geerdet als Barfuß auf Grünflächen! Aber natürlich nur, wenn die Metallplatte groß genug ist und genug Fläche des Bodens bedeckt und somit genug Leitfähigkeit aufsammelt. Deswegen erden auch unbeschichtete Wände und Fensterbretter aus Stein und anderen natürlichen Materialien ebenfalls, aber nicht so gut wie ein Metall-Fensterbrett, weil der Effekt des Sammelns nicht vorhanden ist. 

Treppenhaus

Im Treppenhaus gibt es sogar mehrere Erdungsmöglichkeiten:

 

1. Die Bodenfließen, solange sie aus natürlichen Materialien bestehen und nicht beschichtet sind. Je höher das Stockwerk, umso schwächer fällt die Erdung aus. Das ist nur eine Verallgemeinerung, weil in Wirklichkeit hängt die Leitfähigkeit von der absoluten Distanz von der Erde bis zum Körper ab, das heißt, dass wenn die Treppe einfach eine schräge Gerade wäre, dann wäre die Erdung besser, weil durch die Zacken einer Treppe für den gleichen Höhenanstieg mehr Material benötigt werden würde. Folglich wäre also der Weg der Erdung höher. Die Übertragung der Earthing Effekte werden also nicht nur von der elektrischen Leitfähigkeit, sondern auch von der Länge der Wegstrecke im Material bestimmt.

2. Die Wände (solange nicht zu dick / nicht leitfähig beschichtet)

3. Das Treppenhausgeländer (solange nicht zu dick / nicht leitfähig beschichtet)

4. Der Keller und auch generell der Boden unterhalb der Erde, weil dieser fast immer nicht beschichtet ist und so nah wie möglich an die natürliche Erde andockt.

Heizung / Metallrohre

Die Heizung erdet ebenfalls, jedoch sollte man sich bei allen beschichteten Fläche nicht nur nur einer kleinen Fläche wie z.B einem Finger erden, sondern mindestens eine ganze Hand verwenden. Wenn man seine Earthing Produkte an diese Stellen anschließen möchte, sollte man entweder eine Stelle von der Lackierung befreien, oder eine unbeschichtete Position verwenden, z.B Die Rohre welche zur Heizung führen. Jetzt weißt du, dass in Wirklichkeit jedes Zuhause eine Earthing Oase ist, man muss nur wissen wo man suchen muss :-) Fröhliches Erden und viel Spaß mit deinen neuen Earthing Möglichkeiten ! ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0